Anzeichen für Pflegebedarf

Bestenfalls macht man eine Darmreinigung und -sanierung in regelmäßigen Abständen – etwa zweimal pro Jahr. Manchmal kommt aber doch das Leben dazwischen oder vielleicht wusstest du noch gar nicht, wie wichtig das ist. Dann ist natürlich die Frage relevant, wie du merkst, dass es wirklich an der Zeit ist, dem Darm etwas Gutes zu tun.

Körperliche Anzeichen könnten sein:

  • Völlegefühle oder Druck im Bauch
  • Blähungen
  • Verstopfung
  • Wassereinlagerungen in der Körpermitte
  • Durchfall
  • Süßgelüste oder sogar Heißhungerattacken
  • Müdigkeit oder chronische Erschöpfung
  • Schlafprobleme
  • Entzündungen
  • Reizdarm
  • Unverträglichkeiten oder eine allgemeine Empfindlichkeit
  • Probleme des Immunsystems – entweder als häufige langwierige Infekte oder erhöhte Allergiebereitschaft

Aber auch das geistig-seelische Wohlbefinden kann durch eine geschädigte Darmflora beeinträchtigt werden. Auf Handlungsbedarf hinweisen können:

  • schlechte Laune und Gereiztheit
  • dauerhaft gedämpfte Stimmung bis hin zu Depressionen
  • Konzentrationsprobleme bis hin zu Demenz
  • Aufmerksamkeitsstörungen

Erkennst du dich in einem oder mehreren dieser Punkte wieder? Dann kontaktiere mich gerne zu einem persönlichen Gespräch oder lies weiter unter: Was tun?

Hast du vielleicht noch gar keine Probleme und fühlst du dich rundum wohl im Bauchbereich? Sogar dann ist eine Darmkur einfach eine Erholung für deinen Darm. Willst du wissen wie es geht, lies weiter unter: Was tun?