Darmgesundheit 5: Unser Mikrobiom

Nachdem wir uns in den Beiträgen Darmgesundheit 1-4 angeschaut haben, was unserem Darm ganz grundsätzlich schadet bzw. gut tut und wie wir ihn unterstützen können, wollen wir uns jetzt auch dem Mikrobiom im speziellen zuwenden.

Mikrobiom bezeichnet die Gesamtheit der Bakterien in unserem Darm. Diese Bakterien erfüllen eine Vielzahl von Aufgaben und haben es heutzutage wahrlich nicht leicht. Denn in regelmäßigen Abständen, genaugenommen sogar laufend werden sie geschädigt, manchmal sogar völlig zerstört. Daher wollen wir zuerst schauen, was dem Mikrobiom schadet.

Antibiotika. Eingesetzt werden sie um schädliche, krankmachende Bakterien zu vernichten. Allerdings können sie nicht unterscheiden zwischen „gut“ und „böse“ und zerstören als Nebenwirkung auch die Bakterienkultur im Darm. Was viele nicht wissen ist, dass der Darm Wochen oder sogar Monate braucht, um sich nach einer Antibiotikatherapie wieder zu regenerieren und es manchmal gar nicht mehr vollkommen schafft.

Medikamente und Hormonpräparate.   Fast alle Medikamente haben schädigende Wirkung auf unser Mikrobiom, allen voran auch recht harmlos wirkende wie Schmerzmittel oder die Antibabypille.

Schadstoffe in Nahrungsmitteln. An erster Stelle zu nennen sind Pestizide, allen voran Glyphosat. Dieses wurde trotz heftiger Proteste leider auch bei uns zugelassen und hat abgesehen von der fatalen Wirkung auf den Feldern in unserem Körper die Wirkung eines leichten Antibiotikums. Auch andere in der Landwirtschaft eingesetzte Mittel haben ähnliche Effekte.

Lebensmittelzusatzstoffe. Viele in der Nahrungsmittelindustrie eingesetzte Zusatzstoffe, wie Konservierungsmittel, Farbstoffe, Emulgatoren, Stabilisatoren usw. haben negativen Einfluss auf das Mikrobiom.

Es gibt noch viele weitere Faktoren, die unsere Darmflora schädigen. Sie alle im Detail zu besprechen, würde zu weit führen. Nennen will ich noch Fluoride, natürlich Zucker oder allgemein zu viel Süßes, aber auch Zahnstörfelder, chronische Infektionen und ganz besonders Übersäuerung und Stress.

Die Bedeutung einer gesunden Darmflora ist vielen Menschen noch nicht wirklich bewusst. Sie hat wesentliche Auswirkung auf viele wichtige Körperfunktionen, z.B.

die optimale Aufnahme von Nähr- und Vitalstoffen
die vollständige Ausscheidung von Unbrauchbaren
einen guten Stoffwechsel
eine gute Immunkraft
die Produktion von wichtigen Hormonen
psychische Faktoren wie gute Stimmung
gutes Gedächtnis und klare Gedanken
Und natürlich ist es gleichzeitig ein Vorbeugung vor versch. Darmerkrankungen