Mein Weg

Die Suche nach meiner Berufung hat viele Jahre meines Lebens geprägt.

Eine Berufsberatung, kurz vor der Matura, hinterließ nur die die Frage: „Das kann doch nicht Alles sein?“
Darauf folgte ein einjähriger Aufenthalt in den USA zur Verbesserung und Vertiefung meiner Sprachkenntnisse v.a. aber mit der Hoffnung auf Ideen und Anregungen für meine Lebens- und Berufsgestaltung.

Nach zweimaligem Studienwechsel schloss ich, trotz bereits aufkeimender Zweifel mein Studium der Kunstgeschichte ab. Die Arbeit an einem kunsthistorischen Forschungsprojekt in den folgenden vier Jahren war begleitet von massiven Sinnkrisen. Aus eben diesem Grund unternahm ich drei Reisen nach Indien 1997 (2 Monate), 1999 (2 Monate) und 1999/2000 (5 Monate). In einem großen Meditiations- und Therapiezentrum führten mich viele Seminare durch einen intensiven Selbsterfahrungs- und Bewusstwerdungsprozess. Die darauf folgenden Trainings in verschiedensten Methoden legten den Grundstein für eine Tätigkeit in diesem Bereich.

Mit zurück brachte ich das Bewusstsein in Zukunft Menschen auf ihrem Weg begleiten zu wollen – zu diesem Zeitpunkt noch ohne konkrete Vorstellung in welcher Form. Die Zeit der Karenz nach der Geburt meiner drei Kinder war begleitet von der Suche nach einer konkreten und erfüllenden Aufgabe. In dieser Zeit nahm ich verschiedenste therapeutische und lebensbegleitende Methoden in Anspruch: einerseits als Hilfestellung auf der Suche nach meiner Berufung, andererseits um neue Methoden kennenzulernen und zu prüfen in Hinblick auf meine mögliche zukünftige Berufsausbildung: Bodywork, Familienstellen, Rückführungen, Astrologie, verschiedene Trancetechniken, Cranio Sacrale Impuls Regulation, Shiatsu, Kinesiologie, Homöopathie, Coaching.

Dann brachte mich eine heftige Neurodermitis meiner damals 1 ½ jährigen Tochter, zur Radionik. Die Wirkung der radionischen Begleitung überzeugte mich derart, dass ich bald darauf an der Internationalen Akademie für Radionik die Ausbildung zur Radionikerin begann. Ergänzende Seminare am Institut für kulturübergreifende Studien und Bewusstseinstraining und an der Internationalen Schule für Schamanismus und geistig-energetisches Heilen runden die Ausbildung zur Energetikerin-Radionikerin ab.

In der täglichen Arbeit mit Klienten erkannte ich die Bedeutung einer ausgewogenen Ernährung für Lebensqualität und Wohlgefühl und schloss eine Ernährungstrainer-Ausbildung ab. Seit 2016 bin ich zudem als Beraterin für Vitalnahrung tätig.

Um neben Körper und Energiefeld auch die Kraft des Geistes professionell in meine Arbeit mit Klienten einbeziehen zu können, absolvierte ich eine Mentaltrainer-Ausbildung.

2010 eröffnete ich meine eigene Praxis als Radionikerin in Irenental/Tullnerbach im Westen von Wien, Bezirk St. Pölten. Eine umfassende Umstrukturierung und die Ausweitung meines Tätigkeitsbereiches im Frühjahr 2015 mündeten in der Umbenennung meiner Praxis in ZENTRUM-LEBEN.