Stoffwechsel: Adiponektin oder das „Schlankhormon“

Wir alle haben schon Geschichten gehört, von Menschen, die einen Kuchen nur anschauen und schon zunehmen. Sind diese Geschichten wahr? Kann das sein? Ganz so extrem ist es vielleicht nicht. Aber es gibt tatsächlich Menschen, die viel leichter zunehmen als andere. Wie das funktioniert, wollen wir uns jetzt anschauen.

Vorweg ist noch zu sagen, dass Hunger, Appetit, Stoffwechsel und Gewicht betreffend natürlich noch einige andere Hormone beteiligt sind. Bei einem gesunden Menschen mit einem aktiven Stoffwechsel sind sie alle in einem guten Gleichgewicht und halten sich die Balance.

Das Adiponektin hat die Wirkung, dass über die Nahrung aufgenommene Energie überwiegend in die Zelle geleitet und dort verstoffwechselt wird. Und liefert uns damit die Energie, die wir täglich brauchen. Ist der Spiegel zu niedrig, wird dieselbe aufgenommene Nahrungsenergie vermehrt als Fett gespeichert.

Übrigens ist es so, dass schlanke Menschen im Allgemeinen einen höheren Spiegel haben als fülligere. Die Frage ist: Was beeinflusst denn nun den Adiponektinspiegel? Kann man ihn wieder anheben? Und wenn ja wie?

Aus der Balance gebracht, wird er durch Vieles, was bei uns gang und gäbe ist: Zum Beispiel das Auslassen von Mahlzeiten, insbesondere das Auslassen des Frühstücks. Super wirksam ist auch, den ganzen Tag nichts (wirklich Nährendes) zu essen und dann am Abend so dahin zu essen ohne Ende. Häufige Diäten tun ihr übriges.

Anhebend wirkt natürlich all das Genannte zu meiden, das heißt gut und vor allem sehr vitalstoffreich zu frühstücken und dabei auch auf ausreichend gut verfügbares Protein zu achten, weil man damit abendlichen Heißhungerattacken vorbeugt. Ähnliches gilt auch für das Mittagessen. Was Diäten betrifft, weiß inzwischen zumindest theoretisch jederfrau Bescheid. Also kurz: regelmäßig essen, vitalstoffreich essen, Mahlzeiten einhalten und die Ernährung – falls es notwendig ist – langfristig und dauerhaft umzustellen und keine kurzfristigen Aktionen zu starten. All diese Maßnahmen sind natürlich langfristig angelegt und es dauert auch bis sie Wirkung zeigen.

Für alle, die hier etwas nachhelfen wollen hat Platinum ein besonders Paket geschnürt: das „Reset Pack“: „Reset“ weil es hilft, den Spiegel an Adiponektin zu harmonisieren. Mehr dazu ein anderes Mal.