Darmgesundheit: Eine Darmreinigung ist nicht schwer

Vorbereitung und Begleitung

Vorbereitend und begleitend ist es hilfreich, grundsätzlich weniger zu essen, um Verdauung und Soffwechsel zu entlasten. Manche Nahrungsmittel sollten in dieser Zeit ganz weggelassen werden: Zucker, Weizen (oder zumindest weißes Mehl), Milchprodukte und Fleisch und seine Erzeugnisse. Das alleine bedeutet schon eine große Erleichterung für den Körper.

Die eigentliche Darmreinigung

Fotolia_182563075_X

Erstens wird der Darm buchstäblich durchgeputzt und von Ablagerungen befreit. Das gelingt mit verschiedenen Samen, Kleie und Keimen, wie Reis- oder Haferkleie, Leinsamen, Flohsamen.

Zweitens können mit Hilfe von Chlorella Giftstoffe, wie Pestizide, Düngemittel oder auch Medikamentenrückstände und schädliche Metalle ausgeleitet werden.

Der dritte Schritt kann die Wiederherstellung eines gesunden Mikroklimas (auch Mikrobiom genannt) sein. Mit traditionellen Mitteln wie Nelkenpulver, Schwarze Walnuss und anderen werden schädliche Bakterien und Parasiten ausgeschieden. Pro- und Präbiotika helfen eine gesunde Bakterienkultur aufzubauen.

Unterstützend können wir uns mit hochkonzentrierten Vitalstoffen versorgen, mit hochwertigsten Kohlenhydraten, Eiweisen und Fetten und natürlich mit besonders viel lebendiger Pflanzenkraft, wie in Getreidegräsern, Algen, Sprossen, Keimen und Vitalpilzen.

Auf den ersten Blick mag das viel erscheinen. Die Durchführung ist nicht schwer und braucht nur ein wenig Konsequenz. Wer sich die Produkte nicht selbst besorgen will, kann auf die 10 Tage Transformation von Platinum zurückgreifen. In diesem Komplettpaket ist alles enthalten, was du für dafür brauchst. Viel Info dazu
unter: http://zentrum-leben.at/vitalnahrung/10-tage-transformation/