Fotolia_23004668_XS.jpg

Hunger oder Appetit?

Hast du dir schon einmal Gedanken gemacht über diese Frage – die Frage: Ist es Hunger oder Appetit?

Und warum ist das eigentlich wichtig? Wichtig ist es, weil es auf Dauer ungesund ist, zu oft zu essen, besonders wenn man noch nicht hungrig ist. Ein Stück Brot in der Küche, ein Apfel unterwegs, ein Stück Schoko am Schreibtisch und ein paar Chips beim Fernsehen. Diese unbewussten Bissen erhöhen die Energiebilanz enorm. Aber noch wichtiger: Magen und Darm kommen nie zur Ruhe.

Ganz klares Zeichen für eine Verwechslung ist es, wenn jemand zu dir kommt und sagt: „Ich hab Hunger auf ….“ Und dann kommt etwas ganz Konkretes. Enorm viele Menschen tun sich schwer Hunger von Appetit klar zu unterscheiden. Hier drei Tipps, die das sehr erleichtern.

Erstens: Versuche herauszufinden, woher das Verlangen nach etwas Essbarem kommt. Kommt es aus dem Bauch? Fühlt er sich leer an? Dann ist es tatsächlich Hunger. Oder kommt es eher von der Zunge?

Zweitens: Vielleicht bist du auch eher der Typ, wo sich zuerst der Kreislauf bemerkbar macht. Gerade wenn man älter wird, ist es oft nicht mehr der beißende Hunger im Bauch, sondern ein ganz leichter Schwindel. Er zeigt, dass der Blutzucker sinkt und Nachschub erforderlich ist.

Drittens: Hast du das Verlangen nach etwas ganz Bestimmten oder würdest du (fast) alles essen?

Eine gute Methode ist auch zuerst einmal etwas zu trinken, am besten ein großes Glas Wasser. Oft vergeht das Verlangen nach etwas Essbarem dann wieder. Denn sehr oft wird Hunger mit Durst verwechselt.

All das klar zu unterscheiden, ist durchaus wichtig, um nicht zu oft und zu unregelmäßig zu essen. Vor allem hast du dann auch die Gelegenheit, die nächste Mahlzeit mit gutem Hunger und gesunden Appetit zu genießen.