Darmgesundheit: Mögliche Folgen für Befinden und Gesundheit

Fotolia_203319047_XS.jpg

Wenn etwas essen, das als ungeeignet oder schädlich eingestuft wird, reagiert der Körper, umhüllt es mit „Schleim“ und versucht, es auszuscheiden. Wenn nach einer derart schädlichen Mahlzeit wieder verträgliche Nahrung kommt, erfolgt das ohne größere Probleme.

Allerdings werden die meisten unserer heute üblichen Nahrungsmittel als schädlich eingestuft und der Körper bildet immer wieder Schleim, der nicht oder nur ungenügend ausgeschieden werden kann. So lagert sich Schichte um Schichte an der Darmwand ab und verhärtet. Die Darmwand kann ihrer Funktion, wichtige Nährstoffe durchzulassen und Ungeeignetes oder Unbrauchbares zurückzuhalten immer weniger  nachkommen. Außerdem wird die Beweglichkeit des Darmes (Peristaltik) immer schwächer.

Die Folgen sind demnach vielfältig:

  • Ablagerungen im Verdauungssystem
  • Verhärtung der Darmwand und mangelnde Peristaltik
  • Darmträgkeit mit zu seltener und unvollständiger Stuhlentleerung
  • Selbstvergiftung
  • Darmpolypen
  • durchlässig werdende Darmschleimhaut
  • geschädigte Darmflora mit zu wenigen gesunden Darmbakterien
  • schwacher Stoffwechsel
  • ungenügende Nährstoffaufnahme
  • bis zur Überlastung der Leber

Die Frage ist, was können wir tun, um unseren Körper zu entlasten – für mehr Gesundheit und Wohlbefinden.